You are currently viewing Ein dringender Appell einer Krebspatientin: Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben für verbesserte Patientenbetreuung

Ein dringender Appell einer Krebspatientin: Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben für verbesserte Patientenbetreuung

Auf heise online meldet sich eine Krebspatientin zu Wort und erhebt eindringliche Stimme gegen die zögerliche Digitalisierung im Gesundheitswesen. Ihr authentischer Appell enthält bedeutende Hinweise und Anregungen für die Verbesserung der Patientenversorgung:

  1. Notwendigkeit von Referenzen und Austauschmöglichkeiten: Während der Diagnose- und Behandlungsphase sind Referenzen und Austauschmöglichkeiten von entscheidender Bedeutung.

  2. Relevanz der gemeinsamen Entscheidungsfindung: Die Zusammenarbeit zwischen Patienten und Ärzten in der Entscheidungsfindung sollte gestärkt werden.

  3. Bereitschaft zur Datenbereitstellung für Forschungszwecke: Patienten sollten ermutigt werden, ihre persönlichen Daten für Forschungszwecke bereitzustellen.

  4. Unabhängige, staatlich regulierte Patientenakte: Die Krebspatientin präferiert eine Patientenakte, die von Geburt an durch eine unabhängige, staatlich regulierte Stelle geführt wird, da Krankenkassen als Wirtschaftsunternehmen nicht als ePA-Anbieter gesehen werden.

  5. Effizientes System für Datenaustausch: Die Suche nach Therapeuten sollte im Einklang stehen mit einer schnellen Kommunikation mit Ärzten und Behörden. Ein effizientes System, das den Datenaustausch mit Ärzten und Krankenkassen erleichtert, ist von großer Bedeutung.

Dieser eindringliche Zwischenruf betont die drängende Notwendigkeit, die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, um eine effektive und umfassende Betreuung von Patienten sicherzustellen.

Peter Salathe

Autor

Peter Salathe

Peter Salathe hat umfangreiche Erfahrungen im vernetzten Gesundheitswesen gesammelt und ist als Head of Public Affairs Teil des m.Doc-Teams. Er begleitet die Entwicklung und Implementierung intelligenter Health-Services für die m.Doc Smart Health Platform mit der Kommunikation in Richtung Verbände und Politik. Mit seiner Expertise gestaltet er die Zukunft des Gesundheitswesens und schreibt die Beiträge zu dem monatlichen Newsbriefing „Digital Health Affairs“.